Ein nachhaltiger und verantwortlicher Akteur

Grosfillex, Produkte die beständiger sind

als Worte

Das Unternehmen Grosfillex ist sich bereits seit langer Zeit der ökologischen Herausforderungen und Umweltaspekte bewusst, insbesondere in seiner Branche. In diesem Rahmen bewirbt sich Grosfillex heute für die ISO 50001 Zertifizierung, eine Norm zur Bewertung des Energiemanagementsystems.

Die Verringerung von Umweltauswirkungen ist ein täglicher Kampf und deshalb stützen sich unsere Initiativen im Bereich nachhaltige Entwicklung auf einem starken Ansatz der Langlebigkeit, sowohl bei Produkten, Dienstleistungen als auch bei Menschen.

 

Unsere Ziele

-Verwendung von Recyclingmaterialien zwischen 50% und 100% bei allen Produkten und Anpassung von Werkzeugen.
-Entwicklung neuer Produkte, die 100% Recyclingmaterialien absorbieren können.
-Projekt zur Kreislaufwirtschaft (erste Tests laufen)

1)Ein Engagement für die Umwelt

- Auswahl und Verarbeitung von Materialien für qualitativ hochwertige und langlebige Produkte

Grosfillex hat seit jeher robuste Qualitätsprodukte in seinen Genen, die solange halten wie möglich.

Die Haltbarkeit unserer Produkte wird oft in Jahrzehnten gemessen! Dies ist ein wesentlicher Faktor, wenn es um die Beurteilung ihrer Auswirkung auf die Umwelt geht.

Das für die Konzeption, Herstellung und den Vertrieb von Ausrüstungen aus Kunststoff mit ISO 9001 zertifizierte Unternehmen behält die vollständige Kontrolle über seine Kunststoffmischungen und alle Prozessschritte in der Fertigung, sowohl beim Extrudieren als auch Spritzgießen.

Alle verwendeten Ausgangsprodukte halten die Anforderungen der europäischen REACH-Verordnung ein, die 2007 Inkraft getreten ist, um die Fertigung und Verwendung von chemischen Stoffen in der Industrie abzusichern.

So wurde beispielsweise ab 1996 Kadmium aus den Rezepturen genommen und seit 2003 wird Blei durch Kalziumzink ersetzt.

Unsere Produktgarantien gehören zu den höchsten des Marktes und Produkte werden nur dann erneuert, wenn dies wirklich erforderlich ist.

- Abfallrecycling

100% der Kunststoffabfälle aus der Produktion aller Standorte werden wiederverwendet!

 

Fertigungsreste oder Ausschuss – alles wird getrennt, recycelt und wiederverwendet.

Der Anteil dieser wiederverwerteten Abfälle variiert je nach Sortiment zwischen 15 und 100%. 

Hinter dieser Erwägung stehen keine finanziellen Vorteile, da das wiederverwendete Material nach der Aufbereitung nicht wettbewerbsfähiger ist. Es handelt sich hierbei um eine rein ethische Entscheidung zur Verringerung unserer Auswirkungen auf die Umwelt. Die optimale Wiederverwendung des Ausschusses wird für jeden Fertigungstyp firmenintern festgelegt, um genau die gleichen technischen Merkmale des Endprodukts zu gewährleisten. Diese Leistungsmerkmale werden von unserem internen Labor geprüft und von unabhängigen externen Labors kontrolliert.

     Die übrigen Abfälle werden systematisch getrennt, verwertet und in der entsprechenden Sondereinrichtung wiederverwendet.

- Verwendung von Recyclingmaterialien aus externen Abfällen

Grosfillex hat sich in Zusammenarbeit mit der UFME (Union des Fabricants de Menuiseries) verpflichtet und die freiwillige Charta zum Recycling von Möbelstücken am Ende ihrer Lebensdauer unterzeichnet. Diese erste Initiative unterstützt die Sammlung und Aufbereitung der betreffenden Abfälle und ihre mögliche Wiederverwertung in Form von Recyclingmaterialien, die zu einer Komponente von neuen Erzeugnissen werden. Ein erstes Testprojekt mit der Rückgewinnung von alten nicht von Gosfillex stammenden Möbeln läuft gerade.

* Eine der freiwilligen Initiativen stützt sich auf den Erwerb von recycelten Rohstoffen, die von Haus-, Industrie- und anderen Abfällen stammen.
* Es laufen derzeit Tests zur Verwendung von neuen recycelten Materialien aus Verbraucher- und Industrieabfällen und die Ergebnisse sind bis dato, was Möbel und Pflanztröge betrifft, aufschlussreich. Einige Möbelstücke könnten zu 100% aus externen Abfällen gefertigt werden.


- Plan zur Energieeffizienz

Die Gruppe Grosfillex verfolgt seit 2015 mit dem Stromanbieter EDF einen Plan zur Energieeffizienz und implementiert Maßnahmen zur Verringerung und Optimierung des Energieverbrauchs:

* Eine 750 m² große Photovoltaikanlage befindet sich auf den Dächern des Standorts von Montréal-la-Cluse und liefert jedes Jahr Strom zur Eigennutzung, mit dem 42 Haushalte versorgt werden könnten und vermeidet so 50 t an CO²-Emissionen.

* Die Sanierung der Beleuchtungsanlagen aller Fertigungsstandorte und die Umstellung auf LED-Leuchten bringen 50% Einsparungen auf diesem Gebiet.
* Geschwindigkeitsregler an den Motoren ermöglichen eine intelligente Steuerung und somit auch Einsparungen.
* Neue Kühlsysteme der Industrieanlagen anhand von modernsten energieeffizienten Ausrüstungen ohne Ausstoß von Treibhausgasen
* Eine durchgehende Rückgewinnung der freigesetzten Kalorien zum Heizen der Industriegebäude und eine besseres Heizmanagement im Allgemeinen
* Ein Dachsanierungsplan für eine verbesserte Dämmung
* Eine Optimierung des Druckluftverbrauchs mit einer regelmäßigen Suche und schnellen Reparatur von Netz- und Anlagenleckagen und eine Stoppen der Anlagen, wenn kein Bedarf seitens der Fertigung besteht
* Ein Energieverbrauchsplan mit Unterzählern, die in Echtzeit die erforderlichen Daten und Kennzahlen auf eine IT-Plattform übertragen, anhand derer eventuelle Abweichungen identifiziert, die Auswirkungen der getroffenen Maßnahmen gemessen und Optimierungsmöglichkeiten erkannt werden können.
* 2020 wurde die ISO 50001-Zertifizierung (Energiemanagement) eingeleitet, um noch einen Schritt weiter zu gehen und alle Mitarbeiter einzubeziehen. Die Zertifizierung sollte 2021 abgeschlossen sein.
- Ressourcenkontrolle  - Grosfillex hält sich an die Vorgaben und achtet auf den Einsatz natürlicher Ressourcen
Die Fertigungsstandorte der Gruppe sind klassifizierte Anlagen zum Schutz der Umwelt (ICPE) und werden regelmäßig von der Präfekturverwaltung kontrolliert.

 

LUFT < Entstaubungsanlagen in jedem Werk ermöglichen die Abfuhr von Luft nach außen, die den Vorschriften entspricht. Die neuen Lüftungsanlagen werden von einer Kontrollstelle überprüft und von Präventionsstellen abgenommen.
WASSER > Eine maximale Verringerung des Wasserverbrauchs dank eines geschlossenen und anwendungsspezifischen Kühlkreislaufs.
BODEN > Unsere Tätigkeit gibt keine giftigen Stoffe an den Boden ab. Unsere besondere Aufmerksamkeit gilt der Sammlung und Aufbereitung von Regenwasser. Die großzügigen Grünflächen an den Standorten bleiben erhalten, damit der Boden so durchlässig wie möglich bleibt.
TRANSPORT > Ein konstantes Streben nach der Begrenzung oder Optimierung der verschiedenen Transportströme auf der Straße, in der Luft und auf See, um die am besten geeignete Lösung zu finden.
Um den Güterfernverkehr zu vermeiden, verfügt Grosfillex über 3 Fertigungsstandorte, die auf die ganze Welt verteilt sind: in Frankreich für Europa, in den USA für Nordamerika und in Brasilien für Südamerika.

Ein regelmäßiger Austausch mit den verschiedenen Speditionen zum Thema ökologische Verantwortung und gleichzeitige kontinuierliche Zufriedenstellung des Kunden hinsichtlich Lieferfristen und Versandart.

EINKAUF > Unsere Einkaufsrichtlinie fordert ab jetzt von jedem neuen eine Verpflichtung in Bezug auf Umweltschutzmaßnahmen. Dieses Wettbewerbskonzept mit einem Vollkostenansatz und einer Risikoabschätzung fördert die lokale Wirtschaft und verringert die Auswirkungen des Güterverkehrs.

2 - Soziales Engagement

- Die Sicherheit der Mitarbeiter hat oberste Priorität

Um ein Arbeitsumfeld garantieren zu können, das den Mitarbeitern Sicherheit und Gesundheit sicherstellt, und um industrielle Leistungen zu gewährleisten, die die Umwelt schützen, verpflichtet sich Grosfillex und fordert alle seine Angestellten, Zeitarbeitsnehmer und Dienstleistungserbringer dazu auf, sich an seiner Seite dafür einzusetzen.

Seine industriellen Leistungen sind direkt mit der Sicherheit und der Einhaltung der von der Gruppe implementierten Vorschriften verbunden.

Im Rahmen ihrer Verpflichtung zum Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz hat die Geschäftsführung der Gruppe eine Charta für Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz mit 4 Grundpfeilern unterzeichnet.

PFEILER 1

VERHALTEN BEEINFLUSSEN

Entwickeln von einfachen Grundregeln für alle Mitarbeiter zur Schaffung einer gemeinsamen Wissensbildung für Sicherheit und Umweltschutz. 

Aufbauen einer Kultur der Sicherheit im Straßenverkehr für alle Mitarbeiter.

PFEILER 2

SCHUTZ DER ANGESTELLTEN AM ARBEITSPLATZ

Aufstellen eines Aktionsplans zum Schutz unserer Maschinen und Industriewerkzeuge.

Einbeziehen bewährter SGU-Praktiken in die Untersuchung, Konzeption, den Kauf und die Annahme unserer Ausrüstungen.

PFEILER 3

ENTWICKLUNG DER SGU-GRUPPENKULTUR

Entwickeln der gruppeneigenen Instrumente, damit Manager und Projektteams die SGU-Komponenten in ihre täglichen Aufgaben intgieren können.

PFEILER 4

ERWEITERUNG UNSERER KAPAZITÄTEN BEI DER BEWÄLTIGUNG VON NOTSITUATIONEN

Formalisieren der Notfallverfahren für die Standorte, um besser auf wesentliche Ereignisse reagieren zu können.

Die Sicherheit ist unsere Priorität und geht alle unsere Mitarbeiter was an. Sie wird durch das Engagement des Vorstandskomitees aber auch durch die Vorbildfunktion unserer Manager auf höchster Ebene behandelt.

- Die Sicherheit an Industriestandorten

Zur Vermeidung des Hauptrisikos, nämlich dem Ausbruch eines Feuers, sind alle Industriestandorte der Gruppe mit automatischen Löschanlagen (Sprinkleranlagen) und Wasserrückhaltebecken ausgestattet.

Die Sicherheit der Standorte wird durch ein Zugangskontrollsystem und einen Wachdienst gewährleistet.

Die Feuerwachen in der Nähe unserer Standorte führen in regelmäßigen Abständen Übungen in den Räumlichkeiten durch, um die verschiedenen möglichen Situationen abzuschätzen.

- Lokale Einstellungspolitik

Teilnahme an Messen und Veranstaltungen zur Förderung der Beschäftigung

Betreuung des beruflichen Werdegangs und Weiterbildung der Mitarbeiter während ihrer gesamten Berufslaufbahn

Maßnahmen zur Förderung der internen Mobilität und Vergabe von Plätzen für Auszubildende und Praktikanten

Einhaltung der gesetzlichen und regulatorischen Verpflichtungen im Bereich:

*Beschäftigung behinderter Menschen

*Berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern

- Außerbetrieblich

Das Unternehmen nimmt an der ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen

 Entwicklung seines Gebiets teils und betrachtet dies als eine Win-Win-Situation.